Tipico 5% Steuern – Sportwetten ohne Wettsteuer?

Eine Tipico Wettsteuer war in den vergangenen Tagen in aller Munde, weil das deutsche Gesetz eine Steuer auf Sportwetten verlangt. Im Regelfall muss sich jeder Anbieter, auch Tipico um die entsprechenden Steuern kümmern, aber es gibt kleine Nischen mit denen die Tipico Steuer nicht zulasten der Kunden des Buchmachers gehen, sondern Tipico selber in die Bresche springt, um seinen Kunden weiterhin die Gewinne zu ermöglichen, die sie verdienen.

Besitzt Tipico eine Wettsteuer?

Nein. Gesetzlich ist die Tipico Steuer selbstverständlich zu erwähnen, aber der Anbieter hat sich dazu entschieden, dass er die fünf Prozent Steuer, die das deutsche Recht vorsieht nicht, wie die meisten Anbieter, an ihre Kunden weiter zugeben, sondern selber aus eigener Tasche zu zahlen.

Stichpunktartige Ausführung der Tipico Wettsteuer, gibt es sie oder nicht?

  • Keine fünf prozent Wettsteuer auf Tipico vorhanden
  • Die Tipico Steuer zahlt der Buchmacher selber
Tipico-sport

sport

Maximaler Bonus

110 €

Mindestquote

2.00

Umsatz

3x Bonus

Percentage

100 %
414
Tipico-casino

casino

Maximaler Bonus

100 €

Umsatz

35x Bonus

Percentage

100 %
149

Was bedeutet die Wettsteuer auf die Quoten bezogen?

In Deutschland verlangen die Gesetze, dass Sportwetten mittlerweile mit einer fünf Prozent Steuer versehen werden. Einige Anbieter können somit direkt bei der Wettangabe die Steuern einbehalten, was dann ungefähr so aussehen würde:

  • Wetteinsatz: 5,- Euro
  • Gesamtquote: 8.52
  • Steuer: -0.24
  • Effektiver Einsatz: 4.76
  • Gewinn: 40.58,- Euro

Bei einem Einsatz von 5,- Euro, ob Einzel- oder Kombiwette, würden 0,24Cent an Wettsteuern anfallen. Diese ziehen einige Anbieter direkt ab, aber Tipico nicht! Bei Tipico gibt es keine Wettsteuer, sodass dies nicht auf diesen Anbieter als Beispielrechnung gemünzt werden kann. Glücklicherweise für die Kunden, denn so fehlen immer wenige Cents bis viele Euros bei den Gewinnen, wenn die Steuer ständig abgezogen werden muss.

Kann man die Tipico Wettsteuer bei dem Anbieter in Deutschland umgehen?

Ja das ist möglich. Jedoch liegt das Know-how eben nicht bei den Kunden, sondern entscheiden die Anbieter, so auch Tipico, dies selber. Entweder Tipico entrichtet die Wettsteuer aus der eigenen Tasche oder sie geben diese Tipico Steuer an ihre Sportwetter weiter. Der Anbieter hat sich für die erste Variante entschieden, sodass sich für Kunden des Buchmachers nichts ändert.

Sind niedrige Wettquoten noch lohnenswert bei dem Anbieter aufgrund der Steuern?

Selbstverständlich sind auch niedrige Wettquoten noch immer lohnenswert auf Tipico. Immerhin bietet der Anbieter rundum Sportwetten keinerlei Steuern an, sodass es keinen Grund gibt, um auf niedrige Quoten zu verzichten.

Wieso haben einige Anbieter die Steuern und andere wiederum nicht?

Jeder Sportwettenanbieter kann für sich selber entscheiden, ob sie die Wettsteuer auf die Kunden weitergeben, sodass diesen wahlweise fünf Prozent bei Wettabgabe oder am Ende vom Gewinn abgezogen werden. Wenn sie sich dafür nicht entscheiden, wie Tipico auch, dann müssen die Buchmacher die Kosten selber tragen. Genau dafür hat sich Tipico entschieden und seine Wettsteuer eben nicht auf die Kunden zugeschrieben.

Muss ich Gewinne trotzdem dem Finanzamt melden und versteuern?

Selbstverständlich sind alle Formen der Gewinne dem Finanzamt zu melden, um diese zu versteuern. Dabei ist es völlig irrelevant, ob ein Wettanbieter, wie Tipico, die Steuern erhebt oder eben nicht. Die Gewinne sind von der Meldepflicht beim Finanzamt völlig unberührt und müssen angezeigt werden, damit eine erneute Steuer vergeben werden kann, um sich rechtlich im Rahmen der gesetzlichen Linien zu bewegen.

Wettanbieter
Bonus
Prozent
Bewertung
Tipico 5% Steuern – Sportwetten ohne Wettsteuer? bewertet mit9.0 / 10

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr anzeigen